News‎ > ‎

Out now: Noch einmal anders Zu einer Poetik des Seriellen Elisabeth Bronfen (Hg.) Christiane Frey (Hg.) David Martyn (Hg.)

posted Aug 22, 2016, 5:31 AM by Lehrstuhl E.Bronfen   [ updated Aug 22, 2016, 5:33 AM ]

Noch einmal anders.

Zu einer Poetik des Seriellen.

Das Interesse an Formen des Seriellen hat längst, so scheint es, einen Paradigmenwechsel in den Kulturwissenschaften eingeleitet. Allenthalben werden Figuren und Logiken des Seriellen aufgespürt und als symptomatisch für eine moderne Ästhetik oder Epistemik ausgewiesen. Was aber macht das Serielle zum Seriellen, die Serie zur Serie? Wird das Serielle gewöhnlich über eine Semantik von Wiederholung, Schema und Variation erörtert, versucht sich dieser Band an einer alternativen Herleitung: als das Serielle soll jenes Prinzip gelten, das es ermöglicht, Differenz und Wiederholung, Singuläres und Plurales zu verschalten. Die vermeintliche Wiederholung führt zu einer Revision des Vorgängigen. So wiederholt die Serie nicht Gleiches, sondern erzeugt gerade im Zuge des Noch-einmal ein Differentes.

Mit Beiträgen von Christine Blättler, Fritz Breithaupt, Elisabeth Bronfen, Rüdiger Campe, Mladen Dolar, Christiane Frey, Alys George, Eva Geulen, Lars Koch, David Martyn, Heike Paul und Barbara Straumann.


http://www.diaphanes.de/buch/detail/3377



Broschiert, 23. August. Das Buch kann hier bestellt werden: http://www.diaphanes.de/buch/detail/3377